Pandämonium - Die letzte Gefahr

[[ BOOKS ]] ✯ Pandämonium - Die letzte Gefahr  Author Alexander Odin – Derbybusinesscentres.co.uk
  • Paperback
  • 416 pages
  • Pandämonium - Die letzte Gefahr
  • Alexander Odin
  • German
  • 21 September 2017
  • 9783404167418

About the Author: Alexander Odin

Is a well-known author, some of his books are a fascination for readers like in the Pandämonium - Die letzte Gefahr book, this is one of the most wanted Alexander Odin author readers around the world.


Pandämonium - Die letzte Gefahr Ein Gef Hrliches Virus Breitet Sich In Berlin Aus, Das Die Menschen Grausam Ver Ndert In Einem Plattenbau, Der Unter Quarant Ne Gestellt Wird, Bangen Die Sechzehnj Hrige Naomi Und Eine Kleine Gruppe Von Nachbarn Um Ihr Leben Als Ihnen Die Flucht Gelingt, Landen Sie In Berlin Mitte, Das Mittlerweile Von Stacheldraht Umz Unt Und Zur Seuchenzone Erkl Rt Wurde Noch Ahnt Keiner, Dass Berlin Erst Der Anfang Ist Und Dass Hinter Dem Todesfieber Ein Globales Netzwerk Steckt, Das Nur Ein Ziel Hat Die Menschheit Soll Sich Selbst Zerst Ren

10 thoughts on “Pandämonium - Die letzte Gefahr

  1. says:

    ABGEBROCHEN SEITE 128 30%.Der Schreibstil ist einfach unterirdisch, die Charaktere so klischeebehaftet und unsympathisch Die Story absurd und einfach schlecht Jetzt habe ich schon 128 Seiten Lesezeit verschwindet Mehr werden es nicht Die Szenen sind zum Teil einfach nur ekelhaft und bertrieben dargestellt Keine Ahnung wie es dieses Buch geschafft hat verlegt zu werden

  2. says:

    Ich habe keine 5% geschafft Der Schreibstil ist so unglaublich h lzern und ungekonnt Ich belasse es einfach bei ein paar Beispielen Als Folge davon hatte sie eine soziale Phobie entwickelt.Naomi steckte ihr Smartphone ein und schaute auf ihre Casio Electro Luminescence, eine goldene Digitaluhr im Design der Achtzigerjahre.Ihr blasses Gesicht mit den vielen Sommersprossen h tten andere M dchen durch viel Schminke zu kaschieren versucht, ihr war das jedoch egal Schlie lich gab es immer irgendwelche Jungs, die sie trotzdem anziehend fanden Und es kam auch gelegentlich vor, dass sie sexuell angemacht wurde.

  3. says:

    Beklemmende Endzeit TheorieDer erste Satz Gestern warst du noch ein Vater von zwei h bschen T chtern und bist jeden Sonntag mit deiner Familie in die Kirche gegangen Das u ere Endzeit Made in Germany das sieht man schon auf den ersten Blick am eindrucksvollen Cover Im Hintergrund die Skyline von Berlin, schiefe Strommasten entlang der Stra e und im Vordergrund ein Auto, das auf dem Dach liegt Eine junge Frau bewegt sich in diese gruselige Szenerie hinein vermutlich die 16 j hrige Naomi, eine der Hauptfiguren des Romans Das Cover hat bei mir sofort erste Assoziationen zum Inhalt geweckt.Das Innere In einer Berliner Plattenbau Siedlung ereignet sich Furchtbares Naomi, die 16 j hrige Hauptprotagonistin, bekommt hautnah mit, wie ihre Nachbarin Johanna Wedekind scheinbar grundlos von einer Krankheit befallen wird und im Zoo die Tiere anf llt Doch die Nachbarin bleibt nicht das einzige Opfer Dennoch wird zun chst der Plattenbau unter Quarant ne gestellt v llig unabh ngig davon, wer sich gerade darin und wer sich au erhalb befindet Mit ihrem todkranken Nachbarn Sigmund Witter verschanzt sie sich vor den drohenden Gefahren nicht ahnend, dass das Virus Ihnen bereits sehr nah gekommen ist Das Wesentliche Was f r eine Vorstellung ein todbringendes Virus breitet sich in Berlin aus Mit dieser Idee spielt Alexander Odin in seinem Debutroman Dabei geht er ber die reinen Fakten hinaus und bringt auch bersinnliche Elemente ins Spiel doch dazu sp ter mehr.Zun chst ein kurzer Blick auf die Protagonisten dieses Romans Im von der Au enwelt abgeschotteten Berliner Plattenbau finden sich ganz unterschiedliche Pers nlichkeiten zu einer Art Zwangsgemeinschaft zusammen Da ist die junge Naomi, erst 16 Jahre alt, die noch mit dem k rzlichen Tod des Vaters zu k mpfen hat und am liebsten die Zeit damit verbringt, die Nachbarn durch ein Fernglas zu beobachten Das ist ihr Weg, eine Distanz zum wirklichen Leben zu wahren Einziger Vertrauter Naomis ist ihr Schulkamerad Rafael zu Beginn des Romans befindet er sich noch au erhalb des Plattenbaus, genau wie Naomis Mutter Das Kontrastprogramm zu Naomi bildet der Kriminelle Jimmy K., der seine Tage mit dem Drogenhandel zubringt und dem mehr am Herzen liegt, seine Handelswaren in Sicherheit zu bringen, als sein Leben geschweige das seiner Mitbewohner zu sch tzen Und es gibt noch Paul Cancic, ehemaliger Mitarbeiter einer Werbeagentur, der gnadenlos abgest rzt ist und seine alkoholschwangeren Tage damit verbringt, f r die Postbotin zu schw rmen.Und dann ist da noch der totkranke Sigmund Witter ein Gehirntumor wird ber kurz oder lang seinem Leben ein Ende setzen Doch interessanterweise scheint die Krankheit einen Kanal im Gehirn zu ffnen, der es dem alten Mann m glich macht, eine Art Aura um die Menschen zu sehen Und hier beginnt der bersinnliche Teil denn diese Aura besteht zum Teil aus schwarzen Wolken, die einige Menschen f rmlich zu verschlingen scheinen Das Virus ist also mit den entsprechenden F higkeiten durchaus sichtbar, was ich f r eine tolle Idee halte denn damit wird die rein medizinische Seite des Virus aufgebrochen und in eine weitere Erz hldimension gehoben Sehr beklemmend wird die Abriegelung des Plattenbaus beschrieben das Geb ude wird f rmlich mitsamt seinen Bewohnern eingemauert Nat rlich ist das Virus sowohl innerhalb als auch au erhalb des Geb udes l ngst pr sent wenn mit der Quarant ne dem Virus Einhalt geboten werden k nnte, w re der Sinn des Romans ja auch ad absurdum gef hrt.Im Laufe des Romans wird klar, dass das Virus seinen Ausgangspunkt an einer Stelle hat, mit der ich pers nlich nicht gerechnet habe Hier gibt es erschreckende Parallelen zur Realit t, die in meinen Augen gar nicht mal so weit hergeholt sind doch dazu m chte ich lieber nicht zuviel verraten.Dem zusammengew rfelten Haufen Menschen auf dem verzweifelten Weg in eine gefahrfreie Zone zu folgen, hat mich im Laufe des Thrillers enorm mitgenommen In jeder Leseminute war ich nah an der Story und f hlte mich fast wie in einem amerikanischen Endzeit Film und bin doch st ndig konfrontiert worden mit neuen und berraschend erschreckenden Szenen, in denen nicht wenig Blut gespritzt ist Einige zu Herzen gehende Szenen konnte ich auch miterleben und es wird niemanden erstaunen, wenn ich sage, dass nicht alle der oben vorgestellten Personen unbeschadet ans Ende des Romans gelangen werden.Ich habe den Debutroman von Alexander Odin alles in allem als ein vorz gliches Exemplar des dystopischen Genres kennengelernt Daher hat es mich auch gefreut zu h ren, dass es mehr davon geben wird Ich werde definitiv nach Teil 2 Ausschau halten Das Fazit Gekonnt spielt Alexander Odin mit den Nerven seiner Leser, indem er sie die Verbreitung des Virus innerhalb Berlins und dar ber hinaus beklemmend realistisch miterleben l sst Die zum Teil horrorartigen Szenen machen das Buch dabei ganz deutlich zu einem Buch, das eher f r Erwachsene geeignet ist Das ist echte Endzeit ohne Kitsch und in meinen Augen auf jeden Fall ein spannendes Leseerlebnis.Die Bewertung Vier von f nf Sternen

  4. says:

    In Australien wird eine ganze Kleinstadt ausgerottet und in Berlin tobt dasselbe Virus in einem Plattenbau und verwandelt die Bewohner in Zombies Da geht eine ltere Dame schon mal dazu ber ihre V gel lebendig zu verspeisen oder der Hausmeister T ren mit einer Kettens ge zu ffnen Mittendrin Naomi die nach dem Tot ihres Vaters, mit ihrer Mutter in die triste Platte gezogen ist und eher zu den Einzelg nger geh rt Ihr liebstes Hobby ist das berwachen der Nachbarn und darum bekommt sie auch als eine der Ersten mit das irgendetwas gewaltig schief l uft.Hatte ich gedacht mit Kirschroter Sommer den literarischen Tiefpunkt meines Lesejahres erreicht zu haben, wurde ich mit Pand monium eines Besseren belehrt Ich musste das Buch ab der H lfte abbrechen, sonst h tte mein Kindle gelitten Frau Bartsch s Erg sse habe ich ja wenigstens bis zum Ende durchgehalten Gott sein Dank habe ich f r diesen vorpupert ren Schwachsinn keinen m den Euro ausgegeben, sonst h tte ich mich noch mehr ge rgert Der Anfang ging aber alles was danach folgte, war sprachlich gesehen und vom Plot her eine Talfahrt Beginnen wir mit den Figuren, die so klischeebehaftet und berzeichnet waren, wie Keksausstechformen Naomi, die ihre Nachbarn ausspioniert und dar ber Tagebuch f hrt, wird nach dem Blutbad im Zoo nicht traumatisiert sondern schreibt n chtern in ihr Buch 24 November Tod S.78 Und ihre geniale Rettungsidee aus dem abgesperrten Plattenbau Malen wir ein Transparent, auf dem steht Wir sind nicht infiziert Buhu das hat bestimmt alle umgehauen Die Beh rden haben das gelesen und gesagt Och na dann, hebt die Quarant ne auf, da ist ein Plakat auf dem steht, die sind nicht infiziert Diese Wendung ist reine Spekulation, denn bis zur Ausf hrung des Plans bin ich nicht mehr vorgedrungen Schwachsinn, der nur noch getoppt wurde von der Idee, dass ein Drogendealer, der die obere Zehntausend mit Drogen versorgt, in einer Sozialwohnung in Berlin wohnt und einen 3er BMW f hrt Ebenso realistisch wie der Krebskranke Witter der pl tzlich farbige Wolken ber den Menschen sieht und die Bedrohung in einer schwarzen Wolke wahrnimmt, die aus einem Portal zur Vorh lle in seinem Fahrstuhl entwichen ist Aber am idiotischsten war die Idee einen Plattenbau in Berlin abzuschirmen und unter Quarant ne zu setzten und zu denken es w rde niemandem auffallen Die Verantwortlichen haben eine Nachrichtensperre verh ngt und wundern sich das dennoch, dass Informationen nach Au en dringen Wie konnte das nur passieren in einer Stadt mit 3 Millionen Einwohnern Ich vermute ja das Polizeiaufgebot und die Verriegelungen hat sie drauf gebracht, dass da was l uft, aber sicher bin ich mir nicht.W ren diese kruden Ausgeburten eines Autorenhirns noch sprachlich gut in die Geschichte eingebunden gewesen, h tte ich es vielleicht bis zur letzten Seite geschafft, aber geschwollener Mist wie W hrend der Produktpr sentation eines Lebensmittelherstellers, der durch geschicktes Sponsoring seine zahnsch digenden Frucht Joghurts an die Zielgruppe bringen wollte, hatte Paul ohne lange Umschweife moralische Bedenken ge u ert und die Idee einfach nur verwerflich gefunden S 41 , gepaart mit primitiven Ausw rfen wie Wahrscheinlich fickte der faule Sack gerade mal wieder die fette Matrone aus dem dritten Stock, dachte er und sp rte wie Wut in ihm hochstieg S.71 , brachte mich an den Rand meiner Geduld und dar ber hinaus Teilweise hatte ich das Gef hl ein Zw lfj hriger mit einem Faible f r Splatterfilme h tte dem Mist verzapft Und mir stellte sich immer wieder die Frage, hat ein Lektor dieses Buch je zu Gesicht bekommen Muss ja, denn schlie lich gibt s das ja auch als Taschenbuch von Bastei L bbe Aber jeder soll sich selbst seine Meinung bilden Im Nachhinein steht f r mich fest Das erste Kapitel war das Beste, ich w nschte ich h tte das Buch an der Stelle beendet und nicht erst 180 Seiten sp ter

  5. says:

    Ein Virus ver ndert die Menschen und Berlin muss sich einer Katastrophe gro en Ausma es entgegenstellen Naomi und einige Mitbewohner ihres Plattenbaus sind in diesem eingeschlossen und stehen unter Quarant ne Doch im Haus ver ndern sich einige Mitbewohner und das Leben der Gruppe noch nicht Infizierter wird mehr und mehr bedroht Sie wollen fliehen und sich bis zu einer Zeltstadt durchschlagen Doch unterwegs kommen ihnen so einige Gefahren entgegen und keiner wei , ob er aus dieser Sache lebend herauskommt.Ein Virus ver ndert Menschen Wenn so etwas im Klappentext steht, hat man mich meist schon Und dass dies dann noch alles in Deutschland, und hier eben in Berlin stattfinden soll, hat mich dann auch noch mehr interessiert Normalerweise passieren so Dinge doch nur auf anderen Kontinenten oder in England, wie Shawn of the Dead so eindrucksvoll bewiesen hat Zu Anfang lernen wir die verschiedeneren Charaktere kennen Allen voran Naomi, einem 16j hrigen jungen M dchen, dass mit so allerlei ngsten zu k mpfen hat Dies f hrt auch dazu, dass sie meist das Haus nicht verl sst und sie mit Hilfe ihres Fernrohrs die Nachbarn ausspioniert Dies erinnerte sehr an den Film Das Fenster zum Hof und ich sah Naomi sogar mit Gipsbein vor dem Fenster im Stuhl sitzen Doch mit der Zeit geht in Naomi eine Verwandlung vor Sie wird mutiger, setzt sich f r andere ein und ihr Selbstmitleid geht zur ck Auch die anderen Protagonisten machen solche Verwandlungen durch Paul, ein arbeitsloser Trinker, lernt, das Liebe alles ver ndern kann Dann ist da noch Sigmund Witter, der Krebs im Endstadium hat und nur darauf wartet, endlich zu sterben Bis er anf ngt, Wolken ber den K pfen der Menschen zu sehen und sich daraus seine n tige Lebensenergie zieht.Jimmy, ein Drogendealer, hat ein derart kaputtes Leben, dass ihm fast gar nicht mehr zu helfen ist Doch lernt er noch kennen, was es hei t, Teamgeist zu beweisen.Die Charaktere sind derart unterschiedlich, dass man sich immer wieder fragt, wie die vier es schaffen sollen, sich durch ein Berlin voll infizierter Toter zu schlagen Dabei sind diese infizierten Toten nicht die klassischen Zombies, die man aus The Walking Dead kennt, nein Sie scheinen clever, k nnen mit Waffen umgehen und sind darauf aus, m glichst viele in den Untergang zu rei en Und doch greifen sie nicht wahllos alles an, was sich ihnen in den Weg stellt Die Anf nge der Seuche sind schleichend und nach und nach ergibt sich ein Gesamtbild, das meiner Meinung nach dann schon etwas zu abgehoben war Es war schon interessant zu lesen, was der Autor sich da ausgedacht hat und dass er mal nicht auf den Zug anderer aufgesprungen ist, doch hat mir pers nlich der Grund nicht sehr gut gefallen, passt er meiner Meinung nach nicht zu einer apokalyptischen Katastrophe solchen Ausma es.Auch die Charaktere konnten mich nicht berzeugen Sie waren zu bunt durcheinander gew rfelt Auch wenn sie zusammenarbeiten, ging doch irgendwie jeder seinen Weg und man merkte ihnen deutlich an, dass sie im Endeffekt nur sich selbst im Sinn haben Auch die Story war etwas undurchsichtig, vieles war mir wie schon oben erw hnt zu weit hergeholt und gab auch keinen richtigen Sinn Und der Grund f r den Ausbruch der Seuche zu wirr Der Schreibstil tat auch nicht sein Bestes Der Sprung zwischen den einzelnen Charaktere war mir dann auch zu h ufig und manche Protagonisten hatten meiner Meinung nach auch nichts in dem Buch verloren, da sie zum Voranschreiten der Story nichts beif gten.Fazit Leider unausgereift und wirr.

  6. says:

    Zum Buch Pand monium Die letzte Gefahr von Alexander Odin ist ein Thriller, der am 11.01.2013 bei L bbe erschienen ist Klappentext Ein gef hrliches Virus breitet sich in Berlin aus, das die Menschen grausam ver ndert In einem Plattenbau, der unter Quarant ne gestellt wird, bangen die sechzehnj hrige Naomi und eine kleine Gruppe von Nachbarn um ihr Leben Als ihnen die Flucht gelingt, landen sie in Berlin Mitte, das mittlerweile von Stacheldraht umz unt und zur Seuchenzone erkl rt wurde Noch ahnt keiner, dass Berlin erst der Anfang ist und dass hinter dem Todesfieber ein globales Netzwerk steckt, das nur ein Ziel hat Die Menschheit soll sich selbst zerst ren Die Story Ein gef hrliches Virus breitet sich in Berlin aus, ein Virus, dass die Menschen grausam ver ndert Ein Plattenbau wird zun chst zur Quarant nezone erkl rt, w hrend einige Bewohner versuchen, dort hinauszukommen, breitet sich das Virus jedoch rasend schnell aus und ganz Berlin Mitte wird abgeriegelt, um eine weitere Verbreitung zu verhindern Der Gruppe gelingt die Flucht aus dem Plattenbau und sie finden auf dramatische Weise einen Weg aus der Sperrzone hinaus, zusammen mit einem Polizisten finden sie die Ursache f r das Virus und wollen es bek mpfen Das misslingt und sie m ssen weiter fliehen, bis sie einen Unterschlupf finden Schreibstil, Perspektiven, Aufbau Der Schreibstil ist fl ssig und sehr gut zu lesen, die Story ist in 78 Kapitel aufgeteilt Jedes Kapitel handelt von einem anderen Protagonisten oder spielt an einem anderen Ort, die berschriften sagen dem Leser, wo er sich jetzt gerade befindet.Covergestaltung Das Cover ist in dunklen Farben gehalten, man sieht eine verlassene Stra e, auf der ein M dchen von uns weg geht, im Vordergrund liegt ein umgest rztes Auto Die dunklen Farben machen einen d steren Eindruck, das umgest rzte Auto und die fast leere Stra e mit den schiefen Strommasten wirken verwahrlost alles in allem passt das Bild im Gesamteindruck zum Titel Pand monium Die letzte Gefahr Fliegende V gel erwecken einen unheilvollen Eindruck.Zum Autor Alexander Odin wurde 1970 geboren und hat in M nchen Kommunikationswissenschaft studiert Heute wohnt er in Berlin und arbeitet sowohl national als auch international als Creative Producer und Dramaturg Au erdem hat er bereits Kinder und Jugendb cher geschrieben Mit Pand monium ver ffentlicht er seinen ersten Thriller.Meine Meinung Dieses Buch ist au ergew hnlich und ein wenig mysteri s, der Leser wird gefangengenommen von der Story und man kann sehr schwer wieder aufh ren zu lesen Jede Unterbrechung wird mit einem Knurren kommentiert Man fiebert mit, und gleichzeitig stellt man sich die Frage, wie kann sowas sein Ein Buch, das nicht nur unterh lt, sondern auch besch ftigt.Ich bin absolut begeistert von diesem Buch, die Story ist sehr spannend und wirft jede Menge Fragen auf, die auch am Schluss nicht alle beantwortet sind, durch die letzten S tze wird die Story zwar in sich geschlossen, aber es bleibt die M glichkeit, dass es eine Fortsetzung gibt Worauf ich pers nlich hoffe Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne Horror liest oder Dystopien, allerdings darf man nicht zu zart besaitet sein, da einige Szenen etwas gewalthaltig sind Allerdings nicht in einem f r dieses Buch unangemessenem Rahmen, es passt einfach zur Story.

  7. says:

    Inhalt Die 16 j hrige Naomi lebt mit ihren Eltern in Berlin Charlottenburg gehobene Wohngegend und verliert durch tragische Weise ihren Vater Allein kann ihre Mutter die teure Wohnung nicht mehr halten und so ziehen beide nach Berlin Mitte, in eine Plattenbausiedlung Naomi leidet sehr unter dieser Ver nderung, kapselt sich ab und lebt immer mehr in ihrer eigenen Welt Als Teen, mit einem Fernrohr und Notizbuch ausgestattet, stellt sie brutale Ver nderungen in ihrer Nachbarschaft fest Was geht nur in der Platte vor und warum haben alle Lust auf Menschenfleisch Schreibstil Der Stil von Alexander Odin gefiel mir gut Im ersten Abschnitt konnte ich noch sehr gut in die Geschichte eintauchen, das Geschehen war normal und Berlin wurde hervorragend beschrieben Aber irgendwann tauchten viele Brutalit ten auf, die sehr detailliert beschrieben wurden mir war das irgendwie zu heftig Auch wurde es mit zunehmender Action immer unlogischer Viele Fragen tauchten auf, wurden mir aber nicht beantwortet Der Ausdruck war die ganze Zeit ber passend und angebracht, allerdings nicht f r Leser unter 14 Jahren zu empfehlen.Charaktere Naomi war mir sympathisch Ihre Verzweiflung um den Verlust des Vaters war glaubhaft geschildert und ihre psychischen Probleme ebenfalls Im Laufe der Handlung wurde sie mir dann zu berm chtig Sie wirkte viel zu reif f r ihr alter und handelte nicht mehr so, wie ich sie zu Beginn kennenlernte.Naomis Mutter blieb farblos, ebenso andere Charaktere, die eine gro e Rolle und viel Platz einnahmen Dennoch sind sie mir kaum in Erinnerung geblieben Sie handeln kaum eigenst ndig und dadurch vorhersehbar.Cover Das Cover ist genial Berlin in einem mystischen Nebel.Fazit Ein spannendes Buch mit einem offenen Ende Teil 2 ist geplant welches sich mit dem Hass der Menschheit besch ftigt Die Idee hinter Pand monium ist sehr interessant und dadurch ist diese Geschichte lesenswert Mich konnten die Charaktere sowie viele Ungereimtheiten nicht berzeugen, dennoch gefiel mir Pand monium ganz gut, daher vergebe ich 3 Sterne.

  8. says:

    Das Buch ist eine gelungene Mischung zwischen Thriller, Mystery und Dystopie Die sechzehnj hrige Naomi zieht nach dem Tode mit ihrer Mutter in eine Berliner Plattenbausiedlung Aus Langeweile beginnt sie, ihre Nachbarn zu beobachten und stellt schleichende Ver nderungen in ihrem Verhalten fest Als eine ltere Dame aus der Nachbarwohnung ein Blutbad im Tierpark anrichtet und immer mehr Nachbarn aggressiv werden, eskaliert die Situation und das Geb ude wird abgesperrt Ein anderer Bewohner des Hauses, der an einem Hirntumor leidet, sieht die Gef hle der Menschen um sich herum in Form von Wolken ber ihren K pfen Diese erscheinen ihm in lauter bunten Farben Doch dann bemerkt er bei einigen Personen Wolken, die von einer t dlichen Schw rze sind und alles verschlingen Wen immer sie infizieren, mutiert zum Zombie Dem M dchen gelingt mit einigen anderen noch Gesunden die Flucht, doch l ngst hat die Seuche ganz Berlin befallen und taucht auch in anderen L ndern auf Der Verursacher scheint ein mysteri ses Netzwerk zu sein, das Rachedurst und Hass f rdert und verbreitet.Ein durchaus spannendes Buch, obwohl die Protagonistin Naomi manchmal etwas zu altklug daher kommt Sprachlich sehr direkt ist diese neuzeitliche Dystopie fl ssig zu lesen und trotz der verschiedenen Nebenschaupl tze verliert der Autor niemals den roten Faden.

  9. says:

    die meiste Zeit ber hat mich das Buch eher gelangweilt Relativ bekannte Situation Virusausbruch, die Infizierten , Standardcharaktere, die eher plump beschrieben werden, und Entwicklungen, die ich weitgehend vorher sehen konnte Die Idee eines sozialen Netzwerks war ganz interessant und hat das Buch f r mich aufgewertet, aber auch der Schluss, der ein paar Cliffhangerelemente enth lt, bringt mich nicht dazu, unbedingt die Fortsetzung lesen zu wollen.

  10. says:

    Verr ckt Total verr ckt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *